Max Dauthendey Gedichte

Rosenduf t Weinrot brennen Gewi tterwinde. Purpurblau der Seerand. Hyazinthent ief die ferne Küste. Ein Regenbogen veilchenschwül Schmi lzt durch weihrauchblaue Abendwolken. Im Taudunkel lacht Eine heiße Nachtigall. Kommt durch das Fenster der Rosengeruch Als zärtlich lieblicher Besuch Kommt durch das Fenster der Rosengeruch; Geht mi tten unter die Tagessorgen Und zeigt auf die wirkenden Gärten im Morgen. Mir ruht die Arbei t kurz st i l l in der Hand. Auch Sorg` lebt mit Rosen eng Wand an Wand, Denk` ich, und fühle mein Blut versüßt, Als ob mich im Geist ein Geist warm küßt, Der mich von meiner Liebsten grüßt. Morgenduf t Schwergebogen nasse Äste, Trübe Aprikosenblüten. Unter tiefen Wolken schleichen Feuchte Wege. Aschenweiche tiefe Wälder, Kahle, perlenmatte Fjorde. Kaltes Schi lf. Auf glasigem Grunde spielen scheue Rosenmuscheln. Maienhölzergerüche beglei ten die Abendluf t , die l inde Gerüche von wi ldem Rosenholz und von Maibirkenrinde, Maienhölzergerüche begleiten die Abendluft, die l inde,

RkJQdWJsaXNoZXIy MjA3NjY=